SEOs online




26. März 2009

WordPress Plugin DoFollow

Roman @ 22:39  >>  Kategorie: Wordpress — Tags: ,

Für jene, die DoFollow noch nicht kennen, hier ein paar Infos zum Plugin für WordPress.

Optionen des Plugins DoFollow

Optionen des Plugins DoFollow

Es verhindert bei Kommentaren in WordPress-Blogs das Attribut rel=”nofollow” bei externen Links, die jene Besucher, welche Kommentare schreiben, hinzufügen können.

Die Installation ist denkbar einfach.
Zuerst Herunterladen: Direkter Downloadlink – http://kimmo.suominen.com/sw/dofollow/dofollow.php
Danach in das Plugin-Verzeichnis Deines Worpress-Blogs kopieren (/wp-content/plugins)
Als Letztes noch im WordPress-Admin unter Plugins das DoFollow-Plugin aktivieren – fertig.
Rechts ein Screenshot mit den möglichen Optionen des Programms.

Gehen wir einen Schritt zurück…
Zuerst gab es das META-Tag mit dem Wert “nofollow”:

 <meta name="robots" content="nofollow" />

Dieser META-Tag verhindert, dass (einige) Suchmaschinen beim Crawlen der Seite ausgehenden Links folgt. Da es aber eben alle externen Links der ganzen Seite betraf, wurde im Januar 2005 der Attributwert nofollow für einzelne Links eingeführt; mit Unterstützung von “MSN Search and Yahoo!”.

Ob dies nun Sinn gibt oder nicht, ich möchte hier im Blog kein nofollow, weil wenn jemand von Euch einen Link zur eigenen HP setzen möchte, soll er oder sie das gerne machen; solange ich nicht von Massen von Kommentaren mit zweifelhaften Links zugeschwemmt werde habe ich hier den Überblick. Und schliesslich kann ich mich mit einem nicht-nofollow gerade für den Kommentar bedanken ;o) meingott, im Internet ist noch niemand gestorben, vor allem nicht, weil ein Bot auf der eigenen HP einem Link ins Web folgt. Da sag ich mir, der ist selber verantwortlich, welche Links er verfolgt und welche nicht, ich arbeite ja nicht bei der Suchmaschinenfirma, schmunzel…
Schliesslich schalte ich die Kommentare eh zuerst frei, und da wird der Spam von mir von Hand gelöscht, soviel Zeit habe ich gerade noch. Ich bin der Meinung, das nofollow verhindert nicht den (wirklichen) Spam und es “manipuliert” die Suchmaschinen ebenso, wie es dem bösen SEO nachgesagt wird. Also da werden ja ganze WebSites zugepflastert, um ja nicht penaltisiert zu werden, z.B. Mister-Wong, wobei ich dem Wong nicht unterstellen möchte, dass es bei ihm etwas mit Penaltys zu tun hätte, wie deshalb der auffällig freundliche “Create a Link”-Link auf Googles Blog in der Zentrale.

Links im Web:
Frank Helmschrott’s Blog mit einigen Kommentaren
Test mit nofollow bubub.org (engl.)
Google selber zum Attribut rel=”nofollow”
WordPress-Plugin DoFollow Homepage

Google reagiert schnell

Google reagiert schnell

Nachtrag (so nebenbei):
Aber eins muss man Google lassen, schnell ist er alleweil!
Ich hab gerade meinen Post hier gemacht (22:39) und um 22:57 zeigt Google den Post mit der Suche nach “WordPress Plugin DoFollow” bereits an, wenn auch nur auf Platz 6 von ungefähr 4’670 in “Google Schweiz”… jedenfalls schneller als das Schweizer Blogverzeichnis, welches die RSS-Feeds saugt und jetzt (23:06) auf der Detailseite von SEO-Blog noch meinen vorherigen Post anzeigt. Ich vermute mal, dank AdSense … ;o)




Beitrag bei SEOigg hinzufügen  







35 Kommentare »

  1. Das Plugin ist super, ich nutze es seit kurzem. Bin total abgekommen vom Hype, alles auf NoFollow setzen zu wollen. Wer ehrlich kommentiert, kann einen Link setzen. Wer spammt, fliegt raus…

    Comment by Martin — 13. April 2009 @ 09:50

  2. [...] Spammern zugeschissen wird, werde ich Massnahmen ergreifen. Jedoch frage ich mich, ob dann nofollow oder canonical und dergleichen der richtige Weg ist… An diesem Tag, der hoffentlich nie [...]

    Pingback by Bookmarx Blog — 5. Mai 2009 @ 13:05

  3. Danke für den Plug. Finde die ganze NoFollow Sache sowieso nicht so super

    Comment by Kinofilme Anschauen — 3. Juli 2009 @ 07:07

  4. Also ich hoffe dass in neuen WP Versionen das automatische nofollow Attribut wieder weg fällt. Auch wenn dann dieses Tool überflüssig werden sollte. Ich finde es nur fair für einen coment (der ja qualitativer meist guter Content ist) nen richtigen Link zu bekommen…

    Comment by Chris — 6. Juli 2009 @ 20:55

  5. @Chris, ja das wäre gut, ich sträube mich trotzdem irgendwie mein WP zu updaten ;o)

    Comment by Roman — 6. Juli 2009 @ 21:10

  6. Danke für den Plug

    Comment by sulumits retsambew — 23. Juli 2009 @ 20:06

  7. Hallo liebe Leser,

    In meinem Blog habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass nach zwei Wochen mit DoFollow Links der Spam einfach unglaublich zugenommen hat, natürlich ist dies kein Problem, wenn man alle Kommentare von Hand kontrolliert, doch das ist wieder viel zusätzliche Arbeit.
    Wie läuft es bei euch mit DoFollow Kommentaren? Habt ihr spezielle Methoden, um dagegen vorzugehen?

    Comment by Gaestebuchbilder — 16. Oktober 2009 @ 23:42

  8. Ich habe bei mir im Moment auch alle Häckchen weggemacht bei “nofollow” – mal sehen wie sich das entwickelt. Um wieviel hat es bei dir zugenommen?
    Gruesse miracle

    Comment by miracle — 8. November 2009 @ 02:47

  9. Hallo miracle, Spam hat überhaupt nicht zugenommen, aber der Besucherverkehr und die Kommentarfreudigkeit ;o)

    Comment by Roman — 8. November 2009 @ 09:30

  10. Hi,
    Also ich benutze das Plugin schon seit längerem und muss sagen das ich recht zufrieden bin. Was den Spam angeht kann Ich nur sagen das mir ein Captcha Plugin weitergeholfen hat;)

    Comment by GB Pics — 21. November 2009 @ 18:10

  11. Ist bei weitem der beste Plugin, der mir bislang über den weg gelaufen ist.
    Nutze diesen auf allen meinen Blogs! Merci

    Comment by Deutsche Filme Stream — 5. Dezember 2009 @ 21:53

  12. Hallo Leute,

    Sehr guter Beitrag. Seit einiger Zeit arbeite ich auf meiner Seite auch mit WordPress. Es handelt sich dabei um meine erste richtige Homepage und ich frage mich nun, ob es sich für mich überhaupt lohnt, DoFollow Kommentare zu erlauben, da ich momentan höchstens einen Kommentar pro Woche bekomme. Ist es eher zu empfehlen mal abzuwarten, ob aus der Seite überhaupt etwas wird? Irgendwie habe ich ein wenig Angst vor Spam etc.

    Grüsse,

    Herbert

    Comment by umzug checkliste — 9. Dezember 2009 @ 21:36

  13. [...] ich gleich mal zuerst das Blog-Design an die Website angepasst. Dann habe ich Akismet sowie das dofollow-Plugin aktiviert. Weitere Änderungen sind die Umstellung der URLs bzw. Aktivierung der Permalinks. Nun [...]

    Pingback by Blog Template fertig erstellt « Onlineshops Blog — 29. Dezember 2009 @ 17:34

  14. Danke, hat auch direkt geklappt und ist auch sinnig, das noFollow für mich eine Unart und Verneinung einer gesunden Blogsphäre ist.

    Comment by Alexa Frankfurt — 7. Januar 2010 @ 23:06

  15. Ich hatte mir in den letzten Tagen auch ein Dofollow Plugin in meinem Blog installiert, habe es aber dann wieder deaktiviert und mit einer kleinen Anpassung meines WordPress Themes die Kommentarlinks ohne nofollow so gestaltet, wie ich sie gerne hätte. Den Code habe ich auf http://homepage-werbung.de/dofollow-links-in-wordpress-ohne-plugin-durch-theme-anpassung/ veröffentlicht.

    Eine Anpassung des WordPress Themes hat gegenüber einem Plugin den Vorteil, dass die von WordPress “falsch” generierten Kommentarlinks nicht im Nachhinein von einem Ressourcen-hungrigen Plugin geändert werden müssen sondern direkt im Theme so erzeugt werden, wie sie sein sollen. Für Leute, die in der Lage sind, ihr Theme anzupassen, könnte die Variante viel einfacher sein und sich positiv auf die Ladezeiten der Homepage auswirken.

    Comment by Micha — 19. März 2010 @ 19:01

  16. Ich denke, dass es schon sinn macht einen guten Kommentar mit einem dofollow-Link zu belohnen. Ich setze sogar KeywordLuv ein und erlaube Links mit Keyword. Allerdings lösche ich auch radikal alles, was nicht mit dem Inhalt des entsprechenden Posts zusammenhängt. Letztlich habe ich als Blogbetreiber ja die volle Kontrolle und kann jedem Missbrauch sofort entgegenwirken. Ich weiss auch nicht warum so viele Angst davor haben ihren Blog auf dofollow zu sezen – ich habe dadurch auch nicht mehr Spam als vorher!

    Comment by Divena — 20. Mai 2010 @ 04:05

  17. [...] Wer ein WordPress-Blog betreibt und auf DOFOLLOW umschalten will, findet hier ein entsprechendes dofollow-Plugin für WordPress. [...]

    Pingback by SEO-Blog » Die dofollow Blog Liste — 9. Juni 2010 @ 16:41

  18. Hi, also wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Links in einem Kommentar, nicht aber die eigene Website, die man beim Schreiben angibt, normalerweise auf nofollow gesetzt? Ist mir bisher garnicht aufgefallen. Wobei ich bisher danach vorgegangen bin: Schreibt einer eindeutig Spam, fliegt er raus – ist es ein sinnvoller Kommentar, bleibt er drin – und bekommt dann gerne auch einen Link.

    Comment by Mario — 28. Juli 2010 @ 12:27

  19. @ Divena was ist KetwordLuv?

    Comment by Reifen — 11. August 2010 @ 15:30

  20. Hi,

    na wenn das mal nicht ein guter Tipp ist. Werde es mal selbst austesten müssen, ob das was bringt mit Dofollow.

    Comment by tower defense — 20. Oktober 2010 @ 22:28

  21. @Divena: Was ist den KeywordLuv? Und das mit dem Spam kann ich nicht bestätigen. Ich habe seit “Follow” eine Menge einsilbige Kommentare, die wohl nur auf den Link abzielen…

    Comment by Alexa München — 27. Oktober 2010 @ 23:11

  22. Ich denke Dofollow ist für das Internet wichtig. Es zeigt Google das einem auch andere Seiten wichtig sind, außer nur die eigene. Wer dann nur Spam abgeben will alla “netter post” oder “toller Beitrag” kann dann immernoch manuell entwfernt werden.

    Comment by Seo — 18. November 2010 @ 16:20

  23. Nofollow zerstört die Struktur des Internet! Ich bin da auch dagegen

    Comment by Uwe Meran — 29. November 2010 @ 15:51

  24. Solange nicht übermäßig mit den üblichen Verdächtigen gespamt wird, sollte das Dofollow beibehalten werden, davon lebt ja das Netz.

    Comment by Parken am Flughafen München — 28. Dezember 2010 @ 16:35

  25. Leider muss ich mich @SEO bei der Aussage, dass NOFOLLOW den Grundgedanken vom Internet also den Freien Austausch von Informationen zerstört, anschließen. Natürlich kenne und verstehe ich auch die Argumente der Blogsphäre. Um dem Spamm her zu werden sehen viele NOFOLLOW als einfache und attraktive Möglichkeit. Wenn ich den SEO Aspekt weglasse, denke ich, dass eine redaktionelle Freischaltung der Kommentare mit Sicherheit die bessere Lösung wäre…

    Comment by seo-com — 23. Januar 2011 @ 13:05

  26. An sich kein schlechtes Plugin, macht aber auch recht viel Arbeit, die ganzen Spamkommentare auszusortieren. Habe es daher wieder rausgenommen.

    Was ich aber installiert habe, ist das “dofollow Trackback Plugin”, hier zu finden:
    http://www.turkhitbox.com/wordpress-seo/dofollow-trackbacks-plugin.html

    Denn ich finde für einen ehrlichen Link kann man ruhig einen dofollow Trackback zurückgeben. Sollte meiner Meinung nach ohnehin Standard sein bei WordPress.

    Comment by Manuel — 7. Februar 2011 @ 18:29

  27. Meiner Meinung nach ist der Nofollow-Tag ebenso sinnvoll wie der Dofollow-Tag. Beide haben Ihren Sinn und Ihre Funktionen.

    Der Einsatz von Nofollow-Tag ist unter anderem auf reinen Linkfarmen, Webkatalogen etc. sehr angebracht um übermäßiges Posten von Links zu vermeiden.

    Comment by purist,art — 9. Februar 2011 @ 19:04

  28. Habe meinen Blog auch auf Dofollow umgestellt und würde mich darüber freuen, wenn du mich in die Liste aufnehmen könntest.

    Comment by Michael — 7. Juni 2011 @ 15:52

  29. Da frage ich mich jetzt, ob ich aus den Kommentaren oder dem Beitrag selbst mehr gelernt habe – strittiges Thema natürlich, bin mir da selbst noch nicht so ganz im Klaren…

    Comment by Maik — 3. Juli 2011 @ 00:57

  30. Eines der nützlichsten Plugins für WordPress überhaupt, denke ich. Da kann man sich seine ‘Kundschaft’ wenigstens aussuchen.

    Comment by Marion — 12. Juli 2011 @ 20:40

  31. Sehe das auch noch ziemlich zwiespätig. aber meine neugier siegt und ich werde es mal installieren. sobald es mir nicht taugt dann aber auch wieder runterschmeißen… naja, hoffe dem aber nicht entgegen :)

    LG Aveda

    Comment by Aveda — 26. April 2012 @ 18:06

  32. Danke, @Michael, hab Dein Blog in der Liste eingetragen :o)

    Comment by Roman — 29. Mai 2012 @ 23:30

  33. Ich habe dieses Plugin in allen meinen Blogs integriert, gebe Kommentare aber erst nach Moderation frei. Meiner Meinung nach sollte jeder sinnvolle Kommentar mit DoFollow belohnt werden, denn nur mit Kommentaren lebt ein Blog.

    Comment by Ralf — 5. Juni 2012 @ 09:29

  34. OK, dann werde ich das plugin in mienem Blog einbauen.
    Gibts nicht ein auf Deutsch?

    Comment by Aga — 9. Juni 2012 @ 14:54

  35. Kann mich da Ralf nur anschließen, bei mir gibt es mittlerweile auch nur noch dofollow-Kommentare.

    Comment by Kathryn Dolling — 17. Juli 2012 @ 16:00

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

CommentLuv



Geladen in 0,685 Sekunden, 103 Datenbankabfragen. - Webdesign by EASEN Computing